Der erste  Einsatz:

Es begann alles am frühen Morgen. Die ersten Leute gehen am 11. März 2016 zu einem Lasseer Nahversorger und da hörte man ein lautes Miauen. Eine Katze saß hinter einem Baum auf einer Hausdachrinne und traute sich nicht mehr vor und zurück. Vermutlich hat sich diese mit ihrem Pelz verhängt. Die Katzenbesitzerin versuchte alles jedoch keine Chance.

Hier kam dann die Feuerwehr Lassee um 06.46 Uhr zum Zug. Mit einer Leiter ging es hinauf und ein vordringen zur Katze war relativ schwierig. Endlich geschafft flüchtete diese wieder auf die andere Seite. Stellungswechsel und schon wieder.

Nach einigen Fotoshootings von Kindern und Passanten schaffte man es dann mit der Katzenbesitzerin die Katze zu retten.


 

Der 2. Einsatz am 15. März 2016 auch wieder kurios.

Zu einem Termin nicht erschienen, am Handy nicht abgehoben, alle Fenster mit einem Vorhang verschlossen und nach mehrmaligem Läuten und Klopfen keine Reaktion.

So machten sich einige Leute sorgen und alarmierten die Polizei. Diese versuchte es mit weiterem Läuten und Klopfen. Der letzte Ausweg. Türöffnung durch die Feuerwehr.

Ein wiederholtes Mal klopfen durch die Feuerwehr und dann wurde mittels Werkzeug die Türöffnung vollzogen. Na da schau. Während der Arbeiten: " Was ist den los....?" aus dem Inneren der Wohnung.

Zum Glück war nur das Schloss kaputt und die vermisste Person stand nach der Mittagszeit unverletzt der Polizei und Feuerwehr gegenüber.

Hiermit konnten beide Einsätze mit einem Happy End abgeschlossen werden.

Text und Foto: FFLassee